Stosswellentherapie

Wer sich für eine Stoßwellentherapie entscheidet, tut dies oft, um eine Operation zu vermeiden

Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) 2017-11-30T11:44:07+00:00

Project Description

Physikalisch betrachtet sind Stoßwellen besonders kurze Schallimpulse von sehr hoher Energie.

Die Nutzung der Stoßwellen ist in der Medizin nicht neu. Schon seit Beginn der 80ger-Jahre wurden in der Urologie mit großem Erfolg fokussierte hochenergetische Stoßwellen zur Zertrümmerung von Nierensteinen eingesetzt. Ende der 80ger-Jahre wurden erste Erfahrungen im orthopädischen Bereich gesammelt.

Bei orthopädischen Krankheiten sollen Stoßwellen ihre Wirksamkeit entfalten, indem sie das erkrankte Gewebe reizen. Dabei regen sie komplexe Vorgänge an, die die Durchblutung und den Zellstoffwechsel im Gewebe fördern. So werden Heilungsprozesse und der Kalkabbau begünstigt und Schmerzen verringert. Des Weiteren werden Entzündungsmediatoren schneller abgebaut.

Bei der Behandlung wird der Schallkopf des Stoßwellengerätes auf den betroffenen Bezirk eingestellt und das Gebiet mit Stoßwellen „beschossen“. Je nach Gerätetyp werden ca. 2000 Stoßwellen abgegeben. Im Allgemeinen sind bis zu drei Sitzungen erforderlich. Nur in seltenen Fällen kommt es zu einer vierten oder fünften Sitzung.

In unserer Praxis kommt die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) unter Anderem bei der sogenannten Kalkschulter, dem Tennisarm und der Fußsohlen-/ Achillessehnenreizung mit oder ohne Fersensporn zum Einsatz.

Wenn Sie Fragen zu den angebotenen Therapiemaßnahmen haben, sprechen Sie einen unserer Mitarbeiter oder Ihren behandelnden Arzt gezielt an.

  ÖFFNUNGSZEITEN

Montag – Freitag 8:00 – 12:00
Montag, Dienstag und Donnerstag 14:00 – 17:00
Jeder erste Freitag im Monat 09:00 – 12:00

  0 2365 20778-0

  HIER FINDEN SIE UNS